Black Jack Regeln

Die erfolgreiche Teilnahme an einem Spiel erfordert immer die genaue Kenntnis seiner Regeln. Für Blackjack gilt das ganz besonders, denn dieses Spiel basiert nicht allein auf Glück, sondern der Erfolg wird durch die Entscheidungen der Spieler maßgeblich beeinflusst. Sich einfach, ohne Kenntnisse der Regeln, an einen Blackjack Tisch zu setzen, kann teuer werden.

Wir empfehlen Ihnen, sich erst einmal die Regeln durchzulesen und dann am gratis Blackjack Tisch im Online Casino zu üben. Daraufhin sollten Sie sich auch noch etwas theoretisches Wissen zu den Strategien erwerben, auch diese gratis üben und erst dann um echtes Geld spielen. Die meisten Online Casinos bieten auf ihren Seiten ein Blackjack Regeln pdf-Dokument an, in dem alle Regeln übersichtlich erklärt sind.

TOP Blackjack online Casinos

Die Black Jack Regeln sind vom Prinzip her sehr einfach. Man versucht mit den eigenen Karten möglichst nahe an die Punktezahl von 21 heranzukommen, ohne diese zu übertreffen. Der Dealer, also das Casino, versucht nach festen Regeln dasselbe Ziel zu erreichen, ist in seinen Möglichkeiten aber eingeschränkter als der Spieler. Es gewinnt derjenige, der näher an 21 ist. Gleichstand (Push) bedeutet unentschieden und der Spieler erhält seinen Einsatz zurück. Wer 21 überschreitet (Bust), verliert!

Blackjack Kartenwerte

Die wichtigste Blackjack Regel betrifft die Blackjack Kartenwerte, die allerdings sehr einfach zu erlernen sind. Das Ass zählt einen oder elf Punkte, alle Nummern-Karten zählen den ausgewiesenen Wert und Bube, Dame, König zählen 10 Punkte: das war’s. Ein Vorteil des Spielers gegenüber dem Dealer ist es, dass der Wert des Asses erst dann festgelegt wird, wenn der Spieler keine weitere Karte mehr kauft. Dann zählt der Dealer das Ass so, wie es für den Spieler am günstigsten ist.

Beim Spielen teilt der Dealer den Blackjack Regeln zufolge erst zwei offene Karten an einen oder mehrere Spieler aus, ehe er sich selbst zwei Karten zuteilt. Dabei wird nur eine Karte des Dealers aufgedeckt. Die andere Karte bleibt verdeckt liegen: diese Karte wird „Hole Card“ genannt. Sie bekommen diese Karte erst zu sehen, wenn alle Spieler gespielt haben und der Dealer am Zug ist.

Blackjack Tisch

Blackjack Regeln: Split

Wenn Sie nach dem Austeilen zwei gleichwertige Karten haben, also beispielsweise zwei 8er, zwei Buben oder zwei Könige, dann kann der Spieler einen weiteren Einsatz leisten und die Karten teilen (Split). Dann erhält er zu jeder der beiden Karten eine weitere hinzu und spielt nun mit zwei Händen. Das verdoppelt also sowohl Ihre Gewinnchancen als auch Verlustchancen. Die Split-Entscheidung ist eine der strategischen Überlegungen, die im Spiel anfallen und man sollte hier situationsbedingt vorgehen.

Blackjack Regeln: Karten kaufen

Nach dem Austeilen und eventuellen Splits können Sie nun weitere Karten kaufen – der englische Fachbegriff dafür lautet „Hit“. Sie dürfen dabei unbegrenzt einkaufen, sollten aber bedenken, dass Sie die 21 keinesfalls überschreiten dürfen. Wenn Sie „überkaufen“ und die 21 überschreiten, haben Sie verloren, egal ob der Dealer ebenfalls überkauft oder nicht.

Wenn alle Spieler gezogen haben ist der Dealer an der Reihe. Er muss so lange kaufen, bis er 17 oder mehr Punkte hat, dann darf er nicht mehr weiterkaufen. In manchen Casinos und online Casinos kauft der Dealer auch bei einer „Soft 17“, einer 17 mit einem Ass, noch weiter.

Nun wird abgerechnet: wenn Sie dasselbe Ergebnis wie der Dealer haben (also beide überkauft haben, oder beide dieselbe Punktezahl) heißt das „Push“ und Sie erhalten den Einsatz zurück. Haben Sie mehr Punkte als der Dealer, erhalten Sie als Gewinn den doppelten Einsatz, haben Sie weniger Punkte gewinnt der Dealer und kassiert Ihren Einsatz.

Blackjack Wahrscheinlichkeiten

Blackjack Regeln: Was ist der Blackjack?

Die beste Hand im Spiel ist der Blackjack. Heute bedeutet ein Blackjack, dass Sie 21 Punkte mit nur zwei Karten erreichen. Sie halten also ein Ass sowie eine 10, Bube, Dame oder König. Wenn der Dealer nicht selbst einen Blackjack hat, haben Sie gewonnen. Die Auszahlung für einen „natürlichen“ Blackjack, also 21 Punkte mit zwei Karten, ist das 1,5-fache des Einsatzes.

Der Name Blackjack kommt daher, dass früher ausschließlich die Kartenkombination Pik-Ass und Pik Bube den Blackjack bildeten. Heute ist es also beträchtlich leichter einen Blackjack zu erreichen.

Die Blackjack Regeln kann man in kurzer Zeit erlernen und verinnerlichen. Aber die Regeln allein genügen nicht, um dieses Spiel zu beherrschen. Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall die Übung an den Spielgeldtischen Ihres Online Casinos und auch das Studium der gängigsten Strategien könnte Ihrem Erfolg deutlich auf die Sprünge helfen.

Tipps und Tricks für eine geeignete Blackjack Strategie

Blackjack ist ein Kartenspiel, das eine gute Mischung aus Glück und Geschick verlangt. Kein Spieler kann Blackjack spielen und dabei alle Spiele gewinnen. Trotzdem kann eine gute Blackjack Strategie helfen, die Gewinnchancen zu erhöhen oder zumindest die Verluste in Grenzen zu halten. Wenn sich die Blackjack Regeln Anfänger erstmals zu Gemüte führen, klingen sie vielleicht auf den ersten Blick etwas kompliziert. Aber mit vermehrter Spielpraxis werden sich Erfahrungswerte einstellen und der Aufbau des Kartenspiels wird sehr schnell verstanden. Wer öfters gewinnt, hat auch viel mehr Spaß beim Blackjack spielen. Es gibt zwar die eine oder andere Blackjack Strategie, aber keine Garantie auf anhaltende Gewinne.

Die verschiedenen Blackjack Varianten unterscheiden sich bezüglich der Blackjack Regeln dahingehend, wie oft die Karten gemischt und wie viel Kartenstapel verwendet werden. Auch wie oft ein Split erlaubt ist und wann das Verdoppeln möglich ist, ist von Variante zu Variante unterschiedlich. Deshalb ist unser wichtigster Blackjack Tipp der, nach der für Sie passenden Variante zu suchen.

In Ratgebern zum Thema sind häufig weitere Blackjack Regeln zu lesen.

Hier die wichtigsten davon im Überblick:

  • Niemals den Verlusten nachjagen: Egal, ob Sie Blackjack online spielen oder real am Tisch, legen Sie vorab einen Verlustbetrag fest und halten Sie diesen konsequent ein!
  • Insurance (Versicherung gegen einen Blackjack des Dealers): Verschwenden Sie dafür nicht Ihren Einsatz. Experten haben herausgefunden, dass dies nicht sinnvoll ist. Auch für den Fall, dass der Croupier als erste Karte ein Ass hält, sollten Sie sich einen Black Jack nicht zum Verhältnis 1:1 auszahlen lassen.
  • Splits: Halten Sie das Splitten in Grenzen, denn jedes Split kostet Geld. Wir empfehlen Splits nur bei der folgenden Karten-Kombination: zwei Asse, zwei Achter, zwei Neuner.

Ist beim Blackjack Karten zählen erlaubt?

Vor allem in landbasierten Casinos verfolgen viele Spieler eine Strategie: das Karten zählen. Obwohl beim Blackjack Karten zählen nicht illegal ist, wird es von den Casino-Betreibern nicht gern gesehen. Wird ein Spieler dabei erwischt, wird er des Casinos verwiesen und erhält lebenslanges Casinoverbot für dieses Casino. Das zeigt schon, dass beim Blackjack Karten zählen die Gewinnchancen definitiv erhöht. Die Casinos reagierten darauf mit der Erhöhung der verwendeten Kartenpakete und die Decks werden auch nicht mehr bis zum Ende gespielt. Trotzdem ist beim Blackjack Karten zählen immer noch möglich, denn niemand kann in den Kopf des Spielers hineinsehen. Methoden des Kartenzählens sind unter anderem das „High-Low“-System oder das „True-Count“-System. Damit soll herausgefunden werden, wann Karten mit hohem und niedrigem Wert aus dem Gleichgewicht gekommen sind. Mehr zu diesem Thema können Sie hier nachlesen.

Wir empfehlen, das Blackjack Spielen als Vergnügen und unterhaltsamen Zeitvertreib anzusehen und höchstens oberflächlich die Karten zu zählen. So kommt der Unterhaltungswert nicht zu kurz und Sie behalten trotzdem einen groben Überblick über die Kartenverteilung im Deck. Viel Spaß mit den Blackjack Regeln. Die Zeit des Lernens wird sich auf jeden Fall lohnen, denn Blackjack ist wirklich ein interessantes Spiel.